Neben der theoretischen Arbeit wird auch künstlerisch-praktisch gearbeitet. So hat die erste Seminargruppe verschiedene Werkkurse wie Schnitzen, Schmieden und Plastizieren durchlaufen und die Seminaristen haben regelmäßig gemalt und gezeichnet. Außerdem wurde viel gesungen, gesprochen und es wurde Eurythmie gemacht.

 

Hier können Sie einige Bilder des ersten Kurses
sehen - aus der künstlerisch-praktischen Arbeit.
(Es verbergen sich mehrere Bilder hinter dem
ersten, einfach drauf klicken!)

Freies Seminar für Waldorfpädagogik e.V.

Es gibt viele Gründe, einmal etwas Neues zu wagen – selbst wenn man mit seiner bisherigen Berufstätigkeit zufrieden war. Oft ist es die Auseinandersetzung mit der Erziehung der eigenen Kinder, durch die das Interesse am Lehrerberuf geweckt wird oder der Wunsch, Schule besser zu machen, als man sie selbst erlebte. Auch die Freude an der täglichen, unmittelbaren Begegnung mit Menschen und die Freude an der Vielfalt der Tätigkeiten geben manchmal eine Initialzündung. Für Waldorflehrer hat zudem die Verbindung von Wissenschaft, Kunst und Pädagogik in der Unterrichtsvorbereitung und im Unterricht besondere Bedeutung.

Aus diesen Gründen haben sich im Juni 2014 rund 50 Menschen getroffen, um sich über die Möglichkeit zu informieren, an der Freien Waldorfschule Evinghausen ein Waldorflehrerseminar zu gründen.

Im Oktober 2014 hat der erste Kurs ein selbstverwaltetes Seminar gegründet und seine Arbeit aufgenommen. Im November 2017 hat dieser erste Kurs, am Ende aus 8 Seminaristen bestehend, seinen Abschluss feierlich gestaltet.

Mitte Januar 2016 fand eine weitere Informationsveranstaltung für eine neue Seminargruppe statt. Es haben sich 15 Menschen gefunden, die den 2. Kurs gegründet haben. Auch dieser läuft und eine Aufnahme ist nur noch sehr bedingt möglich.

________________________________________________________________

Des weiteren gibt es einen Heilpädagogischen Kurs, dieser bietet regelmäßig auch für Gäste offene Module an:

 

Sinneslehre-Expertin vom Bernard Lievegoed Institut in Hamburg ein letztes Mal zu Gast in Evinghausen.

Wie schon vor einiger Zeit im Wochenblatt berichtet, findet am kommenden Wochenende (13.1.2018) das letzte der drei Sinneslehre-Module mit Frau Roswitha Willmann vom BLI statt. Unser Thema diesmal: Der Gleichgewichts- und Bewegungssinn:

„Die Ausreifung des Bewegungs- und Gleichgewichtssinns sind die Voraussetzung für eine gelingende Grob- und Feinmotorik und für das Mitschwingenkönnen im Sozialen. Wir beschäftigen uns damit, was der Gleichgewichts- und Bewegungssinn zu seiner Ausreifung braucht, welche Folgen es hat, wenn er nicht ausreichend ausgereift ist und was wir tun können, damit er ausreifen kann.“ (R. Willmann)

Wir möchten gerne der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, an dieser Arbeit teilzunehmen und sich über Steiners Sinneslehre zu informieren.

Das Modul findet statt am Samstag, den 13. Januar 2018 von 10.30 bis 17 Uhr.

Wir bitten um eine Kostenbeteiligung von 80 Euro (kann für Lehrkräfte unserer Schule als Fortbildung beantragt werden) und vorhergehende Anmeldung bei bergs(at)waldorfschule-evinghausen.de.

Obwohl die Module inhaltlich in einem gewissen Sinnzusammenhang stehen, ist es dennoch möglich, dieses Modul zu besuchen, auch wenn Sie die anderen nicht besuchen konnten.

Das freie Seminar für Waldorfpädagogik Evinghausen e.V. freut sich über rege Beteiligung!

 

________________________________________________________________

 

 
Seit diesem Schuljahr (2017/18) gibt es einen dritten Grundkurs! Bei Interesse melden Sie sich, ein Einstieg ist noch bedingt möglich!